Marken-Fälschungen

Portrait

Fälschungen von Porzellan

Immer wieder, gerade bei höherwertigen Porzellanen, wird versucht, durch Fälschung der Herstellermarke Preisvorteile am Markt zu erzielen. Figuren, Geschirre etc. die im höherpreisigen Bereich liegen, werden „nachempfunden“ und in den Verkehr gebracht. Hierbei ist nicht allein entscheidend wer diese Fälschungen in den Markt bringt, sondern daß die Liberalisierung der Märkte eine solche Handhabung ermöglichen.

Für den Kunden bedeutet dies, daß er generell äußerst vorsichtig im Umgang mit Angeboten jedweder Art, sei es Internet oder anderweitig, sein sollte.

Jedem Interessierten sollte klar sein, daß er bei Internet-Angeboten hochwertiger Ware, welche für wenige Euro angeboten wird, wachsam sein sollte. Oft sind es nur Nuancen in der Präsentation der Bilder von Herstellermarken. Der Fachmann erkennt die Fälschungen. Inzwischen nimmt die Anzahl an Fälschungen zu, es wird auch vor antiken Fabrikmarken kein Halt mehr gemacht, d.h. es werden u.a. im Bereich der Figuren „antike“ Figuren heute nachgefertigt und mit den damals gültigen Signierungen versehen.

Deshalb sollte jeder Interessent wissen, daß die Fälschung der Fabrikmarken oft mit der Fälschung z.B. einer Gesamt-Figur einhergeht. Da ein Kunde od. Interessent nicht alle Details kennen kann, ist es oftmals ratsam, den Rat eines Sachverständigen einzuholen. Dieser achtet dann, unabhängig der unterseitigen Fabrikmarke, auf die mannigfaltigen Details am Objekt ( stimmt die Größe, die Aufmachung, ggf. die Staffage, die Bemalung, die Formgebung, die Zusatzzeichen unterhalb im Sockel, die Herstellermarke u.v.m.).

Exemplarisch gebe ich Ihnen nur einen ganz kleinen Auszug an zwei Beispielen von Markenfälschungen der Firmen Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen und Herend/Ungarn, wobei die Fälschungen ein weites Feld vieler Hersteller umspannen.

Fälschung Herend

Links: Original-Fabrikmarke der Firma "Herend" seit 1965 bis heute. Rechts: Fälschung der Hersteller-Marke "Herend" auf Porzellan VBO.

Fälschung Meissen

Links: Original der Meissener Schwerter neuerer Zeit. Rechts: Fälschung der Meissener "Blauen Schwerter" unter einer Porzellan-Figur.

Seien Sie achtsam und kontaktieren lieber vor einem Kauf den Fachmann - meist zahlt sich dies aus.

Nach oben